Organisation

Organisation

 

 

 

von: Manfred Schulte-Zurhausen

Verlag Franz Vahlen, 2014

ISBN: 9783800646906

Sprache: Deutsch

687 Seiten, Download: 29506 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Organisation



  Cover 1  
  Zum Inhalt_Autor 2  
  Titel 4  
  Vorwort 5  
  Inhaltsverzeichnis 7  
  1. Teil: Einführung 17  
     1. Organisationsbegriffe 17  
        1.1 Der institutionale Organisationsbegriff 17  
        1.2 Der instrumentale Organisationsbegriff 18  
        1.3 Der funktionale Organisationsbegriff 20  
     2. Organisationstheoretische Ansätze 22  
        2.1 Organisationstheorie und organisationstheoretische Ansätze 22  
        2.2 Klassische Ansätze der Organisationstheorie 23  
           2.2.1 Bürokratieansatz von Max Weber 23  
           2.2.2 Scientific Management 24  
           2.2.3 Administrations- und Managementlehre 27  
           2.2.4 Betriebswirtschaftliche Organisationslehre 28  
           2.2.5 Gemeinsamkeiten der klassischen Ansätze 30  
        2.3 Verhaltensorientierte Ansätze der Organisationstheorie 31  
           2.3.1 Human Relations-Ansatz 31  
           2.3.2 Motivationstheoretische Ansätze 32  
           2.3.3 Bedeutung der Motivationstheorien für das Organisationsmanagement 36  
        2.4 Entscheidungsorientierte Ansätze der Organisationstheorie 37  
           2.4.1 Entscheidungslogisch-orientierte Ansätze 37  
           2.4.2 Entscheidungsprozess-orientierte Ansätze 38  
        2.5 Situative Ansätze der Organisationstheorie 38  
           2.5.1 Analytische Varianten 39  
           2.5.2 Pragmatische Varianten 41  
           2.5.3 Dimensionen der Organisationsstruktur 43  
        2.6 Systemorientierte Ansätze der Organisationstheorie 43  
           2.6.1 Systemtheoretisch-kybernetischer Ansatz 43  
           2.6.2 Soziotechnischer Ansatz 45  
        2.7 Bedeutung der organisationstheoretischen Ansätze 46  
     3. Unternehmen als soziotechnische Systeme 47  
        3.1 Grundbegriffe des Systemdenkens 47  
        3.2 Das System Unternehmen 51  
     4. Das Analyse-Synthese-Konzept 53  
        4.1 Aufgabenanalyse und -synthese 53  
           4.1.1 Die Aufgabenanalyse 54  
           4.1.2 Die Aufgabensynthese 55  
        4.2 Arbeitsanalyse und -synthese 57  
           4.2.1 Die Arbeitsanalyse 57  
           4.2.2 Die Arbeitssynthese 57  
        4.3 Stellenwert des Analyse-Synthese-Konzepts 58  
     5. Von der Funktions- zur Prozessorientierung 60  
  2. Teil: Prozessorganisation 64  
     1. Grundlagen der Prozessorganisation 64  
        1.1 Begriff des Prozesses 64  
        1.2 Allgemeine Merkmale von Arbeitsprozessen 65  
        1.3 Arten von Prozessen 67  
        1.4 Prozessketten und Teilprozesse 69  
        1.5 Geschäftsprozesse 70  
        1.6 Das Wertkettenmodell von Porter 71  
        1.7 Organisierbarkeit von Prozessen 73  
     2. Elemente eines Arbeitsprozesses 75  
        2.1 Prozessaufgabe 75  
        2.2 Prozessaktivitäten 77  
        2.3 Prozessinput und -output 77  
        2.4 Ereignisse 78  
        2.5 Prozessquellen und -senken 79  
        2.6 Menschen 80  
           2.6.1 Die Stellung des Menschen im Unternehmen 80  
           2.6.2 Die menschliche Arbeitsleistung 81  
        2.7 Informationen 82  
        2.8 Sachmittel 84  
        2.9 Methoden und Regeln 85  
        2.10 Prozessziele 86  
           2.10.1 Qualität des Prozessergebnisses 86  
           2.10.2 Durchlaufzeit 88  
           2.10.3 Prozessflexibilität 89  
           2.10.4 Prozesskosten 90  
     3. Gestaltung von Geschäftsprozessen 92  
        3.1 Vorgehensmodell zur Prozessgestaltung 92  
        3.2 Analyse der strategischen Geschäftsfelder 94  
           3.2.1 Merkmale von strategischen Geschäftsfeldern 94  
           3.2.2 Segmentierung von Produkt/Markt-Kombinationen 95  
           3.2.3 Ermittlung der Erfolgsfaktoren 97  
           3.2.4 Ableitung von prozessspezifischen Anforderungen 98  
           3.2.5 Das Dilemma der strategischen Segmentierung 99  
        3.3 Definition und Spezifikation der Geschäftsprozesse 101  
           3.3.1 Identifikation und Abgrenzung der Geschäftsprozesse 101  
           3.3.2 Erstellen einer Prozesslandkarte 103  
           3.3.3 Spezifizierung der Geschäftsprozesse 105  
           3.3.4 Festlegung der Schlüsselprozesse 107  
           3.3.5 Prozessauswahl 108  
        3.4 Beschreibung und Analyse der Istprozesse 109  
           3.4.1 Prozessdekomposition 109  
           3.4.2 Analyse des Prozessablaufs 112  
           3.4.3 Analyse der Schnittstellen 115  
           3.4.4 Mengen- und Zeituntersuchungen 115  
           3.4.5 Ressourcenanalyse 116  
           3.4.6 Schwachstellenanalyse 116  
        3.5 Anforderungsdefinition für die Sollprozesse 117  
           3.5.1 Definition der Prozessziele 117  
           3.5.2 Festlegen von Leistungsanforderungen 118  
        3.6 Gestaltung der Sollprozesse 121  
           3.6.1 Outsourcing von Geschäftsprozessen 121  
           3.6.2 Eliminierung von Prozessschritten 122  
           3.6.3 Verbesserung der Arbeitsmethoden und -bedingungen 123  
           3.6.4 Ermittlung von Prozessvarianten 123  
           3.6.5 Überarbeitung der Ablauffolgen 125  
           3.6.6 Zeitliche und räumliche Gestaltung 125  
           3.6.7 Festlegen von Kontrollpunkten und Messvorschriften 126  
           3.6.8 Integration von Geschäftsprozessen 128  
           3.6.9 Prozessdokumentation 130  
        3.7 Zuweisung der Prozessverantwortung 131  
        3.8 Externe Prozessverkettung 133  
        3.9 Gestaltung der Informationssysteme 134  
        3.10 Prozessverbesserung und -reorganisation 136  
     4. Organisatorische Aspekte materieller Prozesse 140  
        4.1 Räumliche Aspekte materieller Prozesse 140  
           4.1.1 Organisationstypen der Fertigung 140  
           4.1.2 Zuordnung von Organisationstypen und Fertigungstypen 142  
        4.2 Zeitliche Aspekte materieller Prozesse 144  
           4.2.1 Ablaufarten 144  
           4.2.2 Zeitarten 148  
           4.2.3 Reihenfolgebestimmung 150  
     5. Organisatorische Aspekte informationeller Prozesse 152  
        5.1 Typisierungen von informationellen Aktivitäten 152  
           5.1.1 Typisierung nach Szyperski 152  
           5.1.2 Typisierung nach Zangl 153  
           5.1.3 Typisierung nach Picot/Reichwald 154  
        5.2 Zielsetzungen für informationelle Prozesse 158  
  3. Teil: Organisationseinheiten 161  
     1. Arbeitsteilung und Spezialisierung 161  
        1.1 Bildung von Organisationseinheiten 161  
        1.2 Grundformen der Arbeitsteilung 162  
        1.3 Formen der Spezialisierung 163  
           1.3.1 Horizontale Spezialisierung 164  
           1.3.2 Vertikale Spezialisierung 166  
        1.4 Maßnahmen zur Generalisierung 168  
           1.4.1 Planmäßiger Arbeitswechsel (Job-Rotation) 169  
           1.4.2 Arbeitserweiterung (Job-Enlargement) 170  
           1.4.3 Arbeitsbereicherung (Job-Enrichment) 170  
           1.4.4 Teilautonome Gruppenarbeit 171  
     2. Stellenbildung und Stellenbesetzung 173  
        2.1 Merkmale von Stellen 173  
        2.2 Arten der Stellenbildung 176  
           2.2.1 Funktionsorientierte Stellenbildung 177  
           2.2.2 Prozessorientierte Stellenbildung 178  
           2.2.3 Sachmittelorientierte Stellenbildung 180  
           2.2.4 Personenorientierte Stellenbildung 181  
           2.2.5 Stellenbildung aufgrund rechtlicher Normen 181  
        2.3 Arten von Stellen 182  
           2.3.1 Ausführungsstellen 183  
           2.3.2 Leitungsstellen 183  
           2.3.3 Stabsstellen 186  
           2.3.4 Assistenzstellen 187  
           2.3.5 Dienstleistungsstellen 187  
        2.4 Ermittlung des Personalbedarfs 188  
           2.4.1 Quantitative Personalbedarfsermittlung 188  
           2.4.2 Qualitative Personalbedarfsermittlung 191  
        2.5 Besetzung der Stellen 192  
     3. Arbeitsgruppen 194  
        3.1 Merkmale von Arbeitsgruppen 194  
           3.1.1 Begriff und Merkmale einer Gruppe 194  
           3.1.2 Effizienz von Gruppenarbeit 196  
           3.1.3 Prozess der Gruppenentwicklung 197  
           3.1.4 Arten von Arbeitsgruppen 198  
           3.1.5 Formale und informale Gruppen 200  
        3.2 Ausschuss als Arbeitsgruppe 201  
        3.3 Problemlösegruppen 203  
           3.3.1 Qualitätszirkel als Problemlösegruppe 203  
           3.3.2 Lernstatt als Problemlösegruppe 205  
           3.3.3 Vergleich Lernstatt und Qualitätszirkel 207  
           3.3.4 Das Task-Force-Konzept 208  
        3.4 Projektgruppen 209  
           3.4.1 Merkmale eines Projekts 209  
           3.4.2 Struktur einer Projektgruppe 210  
        3.5 Teilautonome Arbeitsgruppen 211  
        3.6 Leitungsgruppen im Unternehmen 214  
           3.6.1 Gründe für die Einrichtung von Leitungsgruppen 214  
           3.6.2 Zuweisung der Aufgaben und Kompetenzen 215  
           3.6.3 Formelle Regelung der Beschlussfassung 216  
     4. Abteilungsbildung 218  
        4.1 Kriterien bei der Abteilungsbildung 218  
           4.1.1 Gründe für die Abteilungsbildung 218  
           4.1.2 Organisationsprinzipien bei der Abteilungsbildung 219  
           4.1.3 Delegationskriterien bei der Abteilungsbildung 219  
           4.1.4 Gruppierungskriterien bei der Abteilungsbildung 220  
           4.1.5 Die Leitungsspanne 222  
        4.2 Delegation und Partizipation 225  
           4.2.1 Delegation von Aufgaben 225  
           4.2.2 Zentralisation von Entscheidungen 225  
           4.2.3 Partizipation an Entscheidungen 227  
        4.3 Führung und Führungskonzepte 228  
           4.3.1 Führung als Verhaltensbeeinflussung 228  
           4.3.2 Führungsmodelle 229  
           4.3.3 Führungsstile als Verhaltensmuster 231  
           4.3.4 Konzepte zur Mitarbeiterführung 232  
     5. Koordination der Organisationseinheiten 237  
        5.1 Notwendigkeit der Koordination 237  
           5.1.1 Begriff der Koordination 237  
           5.1.2 Arten von Interdependenzen 237  
           5.1.3 Schnittstellen als Problemfelder 238  
           5.1.4 Grundsätzliche Maßnahmen der Koordination 239  
        5.2 Reduktion des Koordinationsbedarfs 240  
        5.3 Deckung des Koordinationsbedarfs 242  
           5.3.1 Aspekte der direkten Koordination 242  
           5.3.2 Instrumente der direkten Koordination 243  
        5.4 Koordination durch persönliche Weisungen 244  
        5.5 Koordination durch Selbstabstimmung 245  
        5.6 Koordination durch Standardisierung 246  
           5.6.1 Gegenstand der Standardisierung 246  
           5.6.2 Bereiche der Formalisierung 250  
        5.7 Koordination durch Unternehmenskultur 252  
  4. Teil: Leitungsorganisation 255  
     1. Konfiguration 255  
        1.1 Konfiguration und Leitungsorganisation 255  
        1.2 Hierarchische Struktur der Leitungsbeziehungen 256  
           1.2.1 Leitungstiefe und Leitungsintensität 256  
           1.2.2 Hierarchie der Leitungsebenen 257  
           1.2.3 Aufgabenverteilung in der Hierarchie 258  
           1.2.4 Oberste Unternehmensleitung und leitende Angestellte 259  
           1.2.5 Flache und steile Konfigurationen 260  
        1.3 Grundformen von Leitungssystemen 262  
           1.3.1 Das Einliniensystem 263  
           1.3.2 Das Mehrliniensystem 263  
           1.3.3 Vergleich der Leitungssysteme 264  
           1.3.4 Das Matrixsystem 265  
        1.4 Gruppenorientierte Organisationsstrukturen 267  
           1.4.1 System sich überlappender Gruppen 267  
           1.4.2 Konzept der miteinander vermaschten Teams 268  
     2. Formen der Primärorganisation 271  
        2.1 Die funktionale Organisation 271  
           2.1.1 Strukturmerkmale der funktionalen Organisation 271  
           2.1.2 Funktionsbereiche des Unternehmens 272  
           2.1.3 Vorteile und Nachteile der funktionalen Organisation 274  
        2.2 Die Geschäftsbereichsorganisation 276  
           2.2.1 Strukturmerkmale der Geschäftsbereichsorganisation 276  
           2.2.2 Voraussetzungen der Geschäftsbereichsorganisation 278  
           2.2.3 Kriterien zur Bildung von Geschäftsbereichen 279  
           2.2.4 Kompetenzen der Geschäftsbereiche 280  
           2.2.5 Bildung von funktionalen Zentralbereichen 281  
           2.2.6 Organisation der obersten Unternehmensleitung 282  
           2.2.7 Vor- und Nachteile der Geschäftsbereichsorganisation 284  
        2.3 Die Matrixorganisation 285  
           2.3.1 Strukturmerkmale der Matrixorganisation 285  
           2.3.2 Formen der Matrixorganisation 286  
           2.3.3 Vor- und Nachteile der Matrixorganisation 288  
        2.4 Die Holdingorganisation 289  
           2.4.1 Strukturmerkmale der Holdingorganisation 289  
           2.4.2 Begriff des Konzerns 291  
           2.4.3 Formen der Holdingorganisation 292  
        2.5 Die Netzwerkorganisation 298  
           2.5.1 Merkmale und Ausprägungen von Netzwerkorganisationen 298  
           2.5.2 Das Joint Venture 300  
           2.5.3 Das Franchising 301  
           2.5.4 Die Subunternehmerschaft 302  
           2.5.4 Die strategische Allianz 303  
           2.5.6 Die virtuelle Organisation 305  
           2.5.7 Vorteile und Nachteile der Netzwerkorganisation 308  
        2.6 Die modulare Organisation 309  
           2.6.1 Modularisierung auf der Ebene von Teilprozessen 311  
           2.6.2 Modularisierung auf der Ebene von Geschäftsprozessen 312  
           2.6.3 Modularisierung auf der Ebene des Gesamtunternehmens 312  
     3. Formen der Sekundärorganisation 314  
        3.1 Grundlegende Merkmale der Sekundärorganisation 314  
        3.2 Bildung von sekundären Organisationsstrukturen 315  
           3.2.1 Das Stabsprinzip 316  
           3.2.2 Das Matrixprinzip 319  
           3.2.3 Das Ausgliederungsprinzip 321  
           3.2.4 Das Arbeitsgruppenprinzip 321  
        3.3 Produktorientierte Sekundärorganisation 322  
           3.3.1 Konzept des Produktmanagements 322  
           3.3.2 Organisatorische Formen des Produktmanagements 323  
        3.4 Kundenorientierte Sekundärorganisation 326  
           3.4.1 Konzept des Kundenmanagements 326  
           3.4.2 Organisatorische Formen des Kundenmanagements 327  
        3.5 Funktionsorientierte Sekundärorganisation 328  
           3.5.1 Organisation der Logistik 328  
           3.5.2 Organisation des Controlling 331  
           3.5.3 Organisation des Qualitätsmanagements 332  
        3.6 Prozessorientierte Sekundärorganisation 334  
           3.6.1 Konzept des Fallmanagements 334  
           3.6.2 Konzept des Prozessmanagements 335  
        3.7 Strategisch orientierte Sekundärorganisation 336  
           3.7.1 Konzept der strategischen Geschäftseinheit 336  
           3.7.2 Organisatorische Formen der strategischen Geschäftseinheiten 338  
        3.8 Projektorientierte Sekundärorganisation 339  
           3.8.1 Konzept des Projektmanagements 339  
           3.8.2 Organisatorische Formen des Projektmanagements 340  
     4. Organisation kleiner und mittlerer Unternehmen 345  
        4.1 Der Begriff des kleinen und mittleren Unternehmens 345  
           4.1.1 Quantitative Unterscheidungsmerkmale 345  
           4.1.2 Qualitative Unterscheidungsmerkmale 346  
        4.2 Besonderheiten kleiner und mittlerer Unternehmen 347  
  5. Teil: Organisationsmanagement 350  
     1. Organisatorische Veränderungen von Unternehmen 350  
        1.1 Ursachen für organisatorische Veränderungen 350  
        1.2 Organisationsdynamik von Unternehmen 351  
           1.2.1 Das Wachstumsmodell von Greiner 352  
           1.2.2 Das Phasenmodell des St. Galler-Managementmodells 354  
        1.3 Arten von organisatorischem Wandel 359  
           1.3.1 Geplanter und ungeplanter Wandel 359  
           1.3.2 Inkrementaler und fundamentaler Wandel 360  
           1.3.3 Selbstorganisation und Fremdorganisation 361  
        1.4 Barrieren gegen einen geplanten Wandel 363  
           1.4.1 Formen und Ursachen von Barrieren 363  
           1.4.2 Umgang mit Widerständen 363  
        1.5 Organisatorischer Wandel durch Organisationsentwicklung 365  
        1.6 Organisatorischer Wandel durch Organisationsgestaltung 367  
        1.7 Ebenen und Situationsbezogenheit der Organisationsgestaltung 368  
        1.8 Der Ansatz des Organisationsmanagements 371  
        1.9 Der Systemansatz beim Organisationsmanagement 373  
           1.9.1 Organisatorische Veränderung als Problemlösungsprozess 373  
           1.9.2 Betrachtungsweisen des Systemdenkens 374  
           1.9.3 Vorgehensmodell des Systems Engineering 377  
           1.9.4 Problem-, Eingriffs- und Lösungsbereich 380  
           1.9.5 Projektmanagement bei organisatorischen Veränderungsprozessen 381  
           1.9.6 Empirisches und konzeptionelles Vorgehen 381  
        1.10 Komponenten des Organisationsmanagements 382  
           1.10.1 Methoden des Organisationsmanagements 382  
           1.10.2 Techniken des Organisationsmanagements 383  
     2. Stufen des Organisationsprozesses 385  
        2.1 Anstoß zur organisatorischen Veränderung 385  
        2.2 Die Vorstudie 387  
        2.3 Die Hauptstudie 389  
        2.4 Die Teilstudien 390  
        2.5 Die Realisierung 391  
        2.6 Die Einführung 392  
        2.7 Die Kontrolle 392  
     3. Phasen der Organisationsplanung 395  
        3.1 Analyse der Problemsituation 396  
           3.1.1 Definition der zu lösenden Probleme 397  
           3.1.2 Abgrenzung des Untersuchungsbereichs 398  
           3.1.3 Einflussgrößenanalyse 398  
           3.1.4 Beschreibung des Untersuchungsbereichs 399  
           3.1.5 Analyse des Untersuchungsbereichs 400  
           3.1.6 Abgrenzung des Eingriffsbereichs 403  
        3.2 Formulierung von Zielen 404  
           3.2.1 Die Bedeutung von Zielen 405  
           3.2.2 Zielarten eines Organisationsprojekts 406  
           3.2.3 Ermittlung der Anforderungen 407  
           3.2.4 Strukturierung der Ziele 408  
           3.2.5 Operationalisierung der Ziele 411  
           3.2.6 Gewichtung der Ziele 414  
           3.2.7 Behandlung von Zielkonflikten 416  
           3.2.8 Zielentscheidung 416  
        3.3 Erarbeitung von Problemlösungen 416  
           3.3.1 Arten von Maßnahmen 417  
           3.3.2 Routine- und Innovationsprobleme 418  
           3.3.3 Festlegung einer Suchstrategie 420  
           3.3.4 Suche nach Lösungsideen 421  
           3.3.5 Konkretisierung der Lösungen 422  
           3.3.6 Prüfung der Lösungen auf Zulässigkeit 422  
        3.4 Bewertung der Problemlösungen 423  
           3.4.1 Festlegung einer Bewertungsmethode 425  
           3.4.2 Ermittlung der Auswirkungen 425  
           3.4.3 Bewertung der Auswirkungen 426  
           3.4.4 Synthese der Zielwerte 427  
           3.4.5 Aufwandsschätzung 427  
           3.4.6 Sensitivitäts- und Risikoanalyse 427  
           3.4.7 Auswahl der besten Problemlösungen 428  
  6. Teil: Management von Organisationsprojekten 430  
     1. Grundlagen des Projektmanagements 430  
        1.1 Der Projektbegriff 430  
        1.2 Arten von Projekten 431  
        1.3 Konzept des Projektmanagements 442  
        1.4 Projektorientierte Unternehmen 445  
        1.5 Grundlegende Aspekte des Projektmanagements 446  
        1.6 Misserfolgsfaktoren von Organisationsprojekten 448  
     2. Projektorganisation 451  
        2.1 Beteiligte an einem Organisationsprojekt 451  
           2.1.1 Der Lenkungsausschuss 452  
           2.1.2 Der Beratungsausschuss 455  
           2.1.3 Die Projektgruppe 456  
           2.1.4 Der Projektleiter 458  
           2.1.5 Das Project Management Office 460  
           2.1.6 Externe Berater 461  
           2.1.7 Der Betriebsrat 461  
        2.2 Eingliederung von Projekten in die Leitungsorganisation 464  
           2.2.1 Formen der Projektorganisation 464  
           2.2.2 Wahl der geeigneten Organisationsform 466  
     3. Phasen des Projektmanagements 468  
        3.1 Prozessorientierung im Projektmanagement 468  
           3.1.1 Projektmanagementprozesse 468  
           3.1.2 Das Prozessmodell der DIN 69901 469  
           3.1.3 Prozessmodell für Organisationsprojekte 472  
        3.2 Die Startphase 473  
           3.2.1 Identifikation und Analyse der Stakeholder 474  
           3.2.2 Der Projektauftrag 475  
           3.2.3 Konkretisierung der Projektziele 476  
           3.2.4 Projekt-Kick-off 477  
           3.2.5 Vorgehensplanung 478  
        3.3 Die Planungsphase 479  
           3.3.1 Grundsätze der Projektplanung 479  
           3.3.2 Planung der Projektstruktur 481  
           3.3.3 Planung des Personaleinsatzes 484  
           3.3.4 Beschreibung der Arbeitspakete 485  
           3.3.5 Planung des Projektablaufs 485  
           3.3.6 Schätzung der Arbeitsaufwände 486  
           3.3.7 Planung der Termine 490  
           3.3.8 Planung der Kapazitäten 493  
           3.3.9 Planung von Meilensteinen 494  
           3.3.10 Planung der Projektkosten 495  
           3.3.11 Planung des Projektbudgets 497  
           3.3.12 Analyse des Projektrisikos 499  
           3.3.13 Planung der Dokumentation 500  
           3.3.14 Feinplanung des Projekts 503  
        3.4 Die Steuerungsphase 506  
           3.4.1 Aufgaben der Projektkontrolle und -steuerung 506  
           3.4.2 Kontrolle von Organisationsprojekten 507  
           3.4.3 Leistungskontrolle 510  
           3.4.4 Terminkontrolle 511  
           3.4.5 Kostenkontrolle 513  
           3.4.6 Qualitätskontrolle 515  
           3.4.7 Der Projektstatus 516  
           3.4.8 Steuerungsmaßnahmen in Organisationsprojekten 517  
        3.5 Die Abschlussphase 518  
           3.5.1 Der formale Projektabschluss 519  
           3.5.2 Die Projektaufbereitung 520  
        3.6 Softwareeinsatz im Projektmanagement 521  
     4. Multiprojektmanagement 526  
        4.1 Begriffliche Grundlagen 526  
        4.2 Initialisierung von Projekten 530  
           4.2.1 Ziele eines geregelten Projektantragsverfahrens 530  
           4.2.2 Projektidee und Projektantrag 532  
           4.2.3 Bewertung der Projektanträge 533  
           4.2.4 Festlegung der Projektorganisation 537  
           4.2.5 Ausarbeitung des Projektauftrags 537  
           4.2.6 Durchführung einer Vorstudie 537  
           4.2.7 Planung des Projekts 538  
           4.2.8 Überprüfung der Projektplanung 538  
        4.3 Multiprojektkoordination 538  
        4.4 Das Project Management Office 540  
           4.4.1 Organisatorische Eingliederung des PMO 540  
           4.4.2 Aufgaben des PMO 542  
  7. Teil: Techniken des Organisationsmanagements 548  
     1. Techniken der Erhebung 548  
        1.1 Dokumentenanalyse 548  
        1.2 Fragebogen 549  
        1.3 Interview 550  
        1.4 Moderationstechnik 554  
        1.5 Beobachtung 558  
        1.6 Multimomentaufnahme 559  
        1.7 Zeitaufnahme 565  
     2. Techniken der Dokumentation 567  
        2.1 Stellenbeschreibung 568  
           2.2 Funktionendiagramm 573  
           2.3 Organigramm 575  
           2.4 Ablaufdiagramm 578  
           2.5 Folgeplan 579  
           2.6 Organisationsdatenbank 584  
              2.6.1 Theoretische Grundlagen der Datenmodellierung 585  
              2.6.2 Datenmodell einer Organisationsdatenbank 588  
     3. Techniken der Analyse 590  
        3.1 Checkliste 590  
        3.2 Ursache-Wirkungs-Diagramm 592  
        3.3 Netzwerktechnik 593  
        3.4 Strukturierte Analyse 597  
        3.5 Ereignisgesteuerte Prozesskette 599  
        3.6 Entscheidungstabelle 603  
           3.6.1 Grundlagen 603  
           3.6.2 Erstellen von Entscheidungstabellen 606  
           3.6.2 Erstellen von Entscheidungstabellen 607  
           3.6.4 Einsatzmöglichkeiten der Entscheidungstabellen 610  
        3.7 ABC-Analyse 611  
     4. Techniken der Lösungssuche 613  
        4.1 Brainstorming 613  
        4.2 Methode 635 615  
        4.3 Problemlösungsbaum 616  
        4.4 Morphologische Analyse 618  
     5. Techniken der Bewertung 620  
        5.1 Verbale Bewertung 620  
        5.2 Kostenvergleichsrechnung 620  
        5.3 Amortisationsrechnung 622  
        5.4 Nutzwertanalyse 625  
        5.5 Kosten-Wirksamkeits-Analyse 630  
     6. Techniken des Projektmanagements 632  
        6.1 Lastenheft und Pflichtenheft 632  
           6.1.1 Bedeutung des Lastenhefts 632  
           6.1.2 Bedeutung des Pflichtenhefts 633  
        6.2 Terminliste 635  
        6.3 Balkendiagramm 636  
        6.4 Netzplantechnik 637  
           6.4.1 Grundbegriffe 638  
           6.4.2 Netzplanarten 638  
           6.4.3 Ablaufstrukturen 639  
           6.4.4 Errechnen der Zeitpunkte 640  
           6.4.5 Terminierung 642  
           6.4.6 Verwendung von Meilensteinen 642  
        6.5 Earned-Value-Analyse 643  
        6.6 Meilenstein-Trendanalyse 648  
        6.7 Stakeholderanalyse 649  
        6.7 Risikoanalyse 652  
        6.8 Projektreview 655  
  Literaturverzeichnis 657  
  Sachverzeichnis 674  
  Impressum 685  

Kategorien

Service

Info/Kontakt