Rekonstruktive Sozialforschung

Rekonstruktive Sozialforschung

 

 

 

von: Ralf Bohnsack

Verlag Barbara Budrich , 2008

ISBN: 9783825282424

Sprache: Deutsch

295 Seiten, Download: 2744 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Rekonstruktive Sozialforschung



  Inhalt 6  
  Vorwort zur siebten Auflage 8  
  1. Einleitung 10  
  2. Rekonstruktive Verfahren in der empirischen Sozialforschung im Unterschied zu hypothesenprüfenden Verfahren 14  
     2.1 Zur Methodologie hypothesenprüfender Verfahren 15  
     2.2 Zur Kritik an den hypothesenprüfenden Verfahren 18  
     2.3 Zur Methodologie rekonstruktiver Verfahren 21  
     2.4 Zur Rekonstruktion der Rekonstruktion 25  
  3. Dokumentarische Methode 32  
     3.1 Zur Forschungspraxis der dokumentarischen Methode 33  
     3.2 Zur Methodologie dokumentarischer Interpretation 58  
  4. Objektive Hermeneutik 70  
     4.1 Zur Verfahrensweise der objektiven Hermeneutik 74  
     4.2 Zur Rekonstruktion der Methode der objektiven Hermeneutik 80  
  5. Zu einigen Unterschieden von dokumentarischer Methode und objektiver Hermeneutik 84  
  6. Narratives Interview 92  
     6.1 Zu den erzähltheoretischen Grundlagen des narrativen Interviews 93  
     6.2 Zu den biographietheoretischen Grundlagen des narrativen Interviews 97  
  7. Gruppendiskussionsverfahren und Gesprächsanalyse 106  
     7.1 Gruppendiskussionsverfahren und Milieuforschung 106  
     7.2 Unterschiede von Gruppendiskussion und narrativem Interview 115  
     7.3 Exkurs: Die Gesprächsanalyse der dokumentarischen Methode im Kontext soziolinguistischer Verfahren 122  
  8. Verstehen – Interpretieren – Typenbildung 130  
     8.1 Arbeitsschritte der Textinterpretation 135  
     8.2 Typenbildung als Prozessanalyse 145  
     8.3 Soziogenetische, sinngenetische und kausalgenetische Typenbildung 151  
  9. Qualitative Verfahren der Bildinterpretation und dokumentarische Methode 156  
     Die Marginalisierung des Bildes in den qualitativen Methoden 156  
     Verständigung durch das Bild versus Verständigung über das Bild 157  
     Ikonologie und dokumentarische Methode 159  
     Abbildende und abgebildete Bildproduzent(inn)en 161  
     Ikonik und dokumentarische Methode 162  
     Korrespondenzen zwischen wichtigen Methodologien der Bildinterpretation 163  
     Die ‚Einklammerung‘ des ikonografischen bzw. konnotativen Sinngehalts 164  
     Zur Rekonstruktion der formalen Bildkomposition 167  
     Sequenzanalyse versus Kompositionsvariation 169  
     Atheoretisches Wissen und dokumentarische Methode 171  
  10. Aspekthaftigkeit, Standortgebundenheit und Gültigkeit der Interpretation 174  
  11. Praxeologische Methodologie 188  
     Die umfassende Verankerung der wissenschaftlichen Erkenntnis in der sozialen Praxis 189  
     Implizites Wissen und die Paradigmenabhängigkeit der Erkenntnis 192  
     Implizites Wissen als Fehlerquelle und als unabdingbare Voraussetzung für Erkenntnis 193  
     Das Modell der Textinterpretation, die Generierung von Erkenntnis und die Kontrolle des Vorwissens 195  
     Zwei Wege der Erkenntnisgenerierung: „Abduktion“ und „ qualitative Induktion“ 198  
     Erkenntnisgenerierende Forschungsstile und die komparative Analyse 199  
  12. Anhang 208  
     12.1 Reflexive Prinzipien der Initiierung und Leitung von Gruppendiskussionen 208  
     12.2 Exemplarische Interpretation einer Textpassage 214  
     12.3 Richtlinien der Transkription: TiQ 237  
     12.4 Exemplarische Bildinterpretationen 238  
  Literaturverzeichnis 260  
     Texte zur dokumentarischen Methode und zur Gruppendiskussion in anderen Sprachen 286  
  Sachregister 289  
  UTB-Einführungskurs Erziehungswissenschaft 294  
  FachZeitschriften im Verlag Barbara Budrich 295  

Kategorien

Service

Info/Kontakt