Reinventing Organizations - Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit

Reinventing Organizations - Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit

 

 

 

von: Frederic Laloux

Verlag Franz Vahlen, 2015

ISBN: 9783800649143

Sprache: Deutsch

356 Seiten, Download: 2540 KB

 
Format:  EPUB, PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Reinventing Organizations - Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit



    1;Cover ;1 2;Zum Inhalt / Zum Autor ;2 3;Titel;3 4;Inhaltsverzeichnis;4 5;Einführung: Die Entstehung eines neuen Organisationsmodells;8 5.1;Die Grenzen unseres gegenwärtigen Organisationsmodells;9 5.2;Die Fragen, durch die die Recherche für dieses Buch ausgelöst wurde;11 5.3;Organisationen im Laufe der Evolution;12 5.4;Empirische Forschung – was uns die Pioniere lehren können;13 5.5;Warnhinweis;15 5.6;Notwendige Bedingungen;16 6;Kapitel 1: Eine entwicklungsgeschichtliche Perspektive;17 6.1;1.1 Paradigmenwechsel: Organisationsmodelle in Vergangenheit und Gegenwart;17 6.1.1;Das reaktive Paradigma;20 6.1.2;Das magische Paradigma;20 6.1.3;Das tribale impulsive Paradigma;21 6.1.4;Tribale Organisationen;22 6.1.5;Das traditionelle konformistische Paradigma;23 6.1.6;Traditionelle Organisationen;25 6.1.7;Das moderne leistungsorientierte Paradigma;29 6.1.8;Moderne Organisationen;31 6.1.9;Das postmoderne pluralistische Paradigma;36 6.1.10;Postmoderne Organisationen;37 6.1.11;Von tribal zu postmodern: Die Koexistenz von Organisations modellen;41 6.2;1.2 Über die Stufen der Entwicklung;43 6.2.1;Die Komplexität der menschlichen Evolution;44 6.2.2;Der Übergang in neue Stufen;45 6.2.3;Die Anwendung der Stufenentwicklung in Organisationen;46 6.2.4;Der Zug der Führung – nach unten und oben;47 6.3;1.3 Das integrale evolutionäre Paradigma;49 6.3.1;Die Ängste des Egos in den Griff bekommen;49 6.3.2;Innere Stimmigkeit als Kompass;50 6.3.3;Das Leben als Reise der Entfaltung;51 6.3.4;Auf Stärken aufbauen;52 6.3.5;Angemessener Umgang mit Widrigkeiten;52 6.3.6;Weisheit jenseits von Rationalität;53 6.3.7;Die Suche nach Ganzheit;54 6.3.8;Ganzheit in der Beziehung zu anderen;55 6.3.9;Ganzheit in der Verbundenheit mit dem Leben und der Natur;56 6.3.10;Was das für evolutionäre Organisationen bedeuten könnte;56 7;Kapitel 2: Die Strukturen, Praktiken und Kulturen evolutionärer Organisationen;59 7.1;2.1 Drei Durchbrüche und eine Metapher;59 7.1.1;Eine neue Metapher: Organisationen als lebendige Systeme;59 7.1.2;Die drei Durchbrüche von evolutionären Organisationen;60 7.1.3;Die Organisationen, die in der Recherche untersucht wurden;61 7.2;2.2 Selbstführung (Strukturen);65 7.2.1;Ein Fallbeispiel: von modern zu integral;67 7.2.2;Selbstführende Teams;69 7.2.3;Unglaubliche Ergebnisse;70 7.2.4;Kein Vorgesetzter;71 7.2.5;Kein mittleres Management;74 7.2.6;Stark reduzierte Unterstützungsfunktionen;76 7.2.7;Arbeiter werden zu Führenden;78 7.2.8;Kein Vorstand, wenig Besprechungen;81 7.2.9;Koordination und Wissensaustausch zwischen den Teams;83 7.2.10;Vertrauen versus Kontrolle;86 7.2.11;Die Energie des Vertrauens;88 7.2.12;Projekte;89 7.2.13;Die Skalierung für zehntausende Mitarbeiter;93 7.2.14;Freiwillige Arbeitsgruppen;95 7.2.15;Kein Organigramm, keine Stellenbeschreibung, keine Stellen bezeichnung;97 7.2.16;Selbstführende Schüler, Lehrer und Eltern – eine evolutionäre Schule;100 7.3;2.3 Selbstführung (Prozesse);105 7.3.1;Entscheidungsfindung – der Beratungsprozess;105 7.3.2;Entscheidungsfindung in Zeiten der Krise;109 7.3.3;Einkauf und Investitionen;112 7.3.4;Explizite Annahmen;114 7.3.5;Interne Kommunikation;117 7.3.6;Konfliktlösung;119 7.3.7;Die Definition und Verteilung der Rollen;121 7.3.8;Leistungsmanagement auf der Teamebene;130 7.3.9;Individuelles Leistungsmanagement;132 7.3.10;Kündigungen;134 7.3.11;Vergütung und Anreize;137 7.3.12;Zusammenfassung – die Strukturen, Prozesse und Praktiken der Selbstführung;142 7.4;2.4 Die Suche nach Ganzheit (Allgemeine Praktiken);150 7.4.1;Mit unserem Menschsein arbeiten;152 7.4.2;Sichere und offene Arbeitsumgebungen;153 7.4.3;Räume zur Reflexion;161 7.4.4;Storytelling;166 7.4.5;Besprechungen;170 7.4.6;Umgang mit Konflikten;172 7.4.7;Gebäude und Statussymbole;174 7.4.8;Ökologisches und soziales Engagement;177 7.5;2.5 Die Suche nach Ganzheit (Personalprozesse);181 7.5.1;Neueinstellung;181 7.5.2;Onboarding;183 7.5.3;Weiterbildung;186 7.5.4;Stellenbeschreibungen, Stellenbezeichnungen und Karriereplanung;188 7.5.5;Verpflichtungen, Arbeitsstunden und Flexibilität;189 7.5.6;Feedback und Leistungsmanagement;191 7.5.7;Kündigung und Entlassung;195 7.5.8;Zusammenfassung – Praktiken und Prozesse, die die Ganzheit unterstützen;197 7.6;2.6 Auf den evolutionären Sinn hören;199 7.6.1;Konkurrenz, Marktanteile und Wachstum;201 7.6.2;Gewinne;203 7.6.3;Entscheidungsfindung durch das Hören auf den evolutionären Sinn;206 7.6.4;Praktiken, um auf den evolutionären Sinn zu hören;209 7.6.5;Strategie als organischer Prozess;214 7.6.6;Produktangebote und Marketing;215 7.6.7;Planung, Budgetierung und Controlling;216 7.6.8;Veränderungsmanagement;222 7.6.9;Kunden, Zulieferer und Informationsfluss;223 7.6.10;Sinnvolles Stimmungsmanagement;225 7.6.11;Der individuelle Sinn und der Sinn der Organisation;226 7.6.12;Zusammenfassung – auf den evolutionären Sinn hören;228 7.7;2.7 Weitverbreitete kulturelle Eigenschaften;231 7.7.1;Wie Kultur, Systeme und Weltsichten miteinander interagieren;233 8;Kapitel 3: Die Emergenz evolutionärer Organisationen;241 8.1;3.1 Notwendige Bedingungen;241 8.1.1;Leitendes Management;244 8.1.2;Den Raum halten;245 8.1.3;Vorbildfunktion für die drei Durchbrüche evolutionärer Organisationen;248 8.1.4;Und ansonsten: Ein Kollege wie jeder andere;253 8.1.5;Vorstand und Eigentümer;257 8.1.6;Notwendig, aber nicht ausreichend;262 8.2;3.2 Die Gründung einer evolutionären Organisation;264 8.2.1;Übergreifende Annahmen und Werte;266 8.2.2;Drei Praktiken zur Selbstführung;267 8.2.3;Vier Praktiken zur Ganzheit;268 8.2.4;Zwei Praktiken zum evolutionären Sinn;269 8.3;3.3 Die Veränderung einer schon bestehenden Organisation;270 8.3.1;Die Implementierung von Selbstführung;272 8.3.2;Die Einführung von Praktiken der Ganzheit;281 8.3.3;Die Einführung von Praktiken des evolutionären Sinns;286 8.4;3.4 Ergebnisse;288 8.4.1;Anekdotische Evidenz;290 8.4.2;Treiber außergewöhnlicher Leistung;293 8.5;3.5 Evolutionäre Organisationen und eine evolutionäre Gesellschaft;295 8.5.1;Wie könnte eine integrale evolutionäre Gesellschaft aussehen?;297 8.5.2;Evolutionäre Organisationen in einer integralen evolutionären Gesellschaft;303 8.5.3;Die Zukunft schaffen;306 9;Anhänge;309 9.1;Anhang 1: Recherchefragen;309 9.2;Anhang 2: Jenseits der integralen evolutionären Perspektive;314 9.3;Anhang 3 Die Strukturen evolutionärer Organisationen;317 9.4;Anhang 4: Überblick über die Strukturen, Praktiken und Prozesse evolutionärer Organisationen;324 9.5;Anmerkungen;329 10;Leseempfehlungen;341 11;Danksagungen;346 12;Nachwort von Ken Wilber;348 13;Stichwortverzeichnis;358 14;Impressum ;362

Kategorien

Service

Info/Kontakt